Großartige Aussichten für den Dreistufenbrand-Effekt mit Digitaldrucktechnologien

Der Dreistufenbrand ist eine Technik, bei der die Oberflächenveredelung von Keramik mit speziellen dekorativen Materialien erreicht wird. Dies sind normalerweise Farben und Edelmetalle (Gold, Platin, Lustrum), die erneut mit einer leicht niedrigeren Temperatur als im ersten Durchgang gebrannt werden. 

Digitaldruck ist eine Lösung, die wir entwickelt haben um eine glasierte Oberfläche, wie Kacheln oder Fliesen direkt zu bedrucken und beste Ergebnisse zu erzielen. Diese Lösung ist einfach in die Beschichtungslinien sowohl großer Produzenten als auch kleinerer Zulieferanten zu integrieren. 


Ein besonders spannender Anwendungsfall ist der Auftrag von dekorativen Elementen, die an Tapete erinnern, auf größere keramische Oberflächen. In diesem Fall ist das Dekor allerdings ein fester Bestandteil des Keramikwerkstoffs.

Wünschen Sie weitere Informationen?

Ware zweiter und dritter Wahl aufwerten

Die Waren zweiter und dritter Wahl sind sicherlich kein Umsatzbringer für die Hersteller von Keramikfliesen. Gerade bei dieser Herausforderung kann der Digitaldruck als Abschluss der mehrstufigen Bearbeitung neue Wege aufzeigen. Er druckt über das fehlerhafte Dekor und verleiht der vorherigen Ausschussware einen neuen Wert. Unsere industriellen Digitaldrucker tragen Farben und Edelmetalle direkt auf die lasierte Oberfläche auf und erzeugen so beeindruckende Farbwelten.

Steigern Sie Ihren Ertrag durch exklusive Werte

Die Lösung, Digitaldruck als Dreistufen-Brand-Effekt zu verwenden, hat noch mehr Potential, Ihren Umsatz zu steigern.

Zum einen können Sie Fliesen von bis zu 1600 x 3200 mm mit Spezialtinte dekorieren.

Zum anderen werden diese Oberflächeneffekte in einem Feuer von nur 800 °C erreicht, wodurch Sie im Vergleich zu den üblichen 900 °C bis 1200 °C deutliche Energieeinsparungen erreichen und wirtschaftlicher produzieren können. Das Verfahren ermöglicht effizientere Produktion und attraktivere Preise für den Endkunden.

Der Schlüsselfaktor für beste Ergebnisse

Das Druck-Equipment muss Top-Qualität haben, ist aber nicht die einzige Voraussetzung für bestmögliche Ergebnisse und Haltbarkeit. Die Tinte ist natürlich auch ein entscheidender Faktor.

Tinten, die für unsere Drucksysteme geeignet sind, stellen längere Haltbarkeit, Widerstand gegen physikalische oder chemische Abrasion sowie witterungsbedingten Verschleiß und Wiederholbarkeit sicher.

Die technischen Charakteristika der Tinten sind genau so wichtig wie die Qualität der Maschine, die sie aufträgt. 

 

Personalisierung größerer Oberflächen

Dank der Fähigkeit Breiten von bis zu 1600 mm zu verarbeiten, ist unser J-Print MP eine unschlagbare Lösung für kleinere wie größere Hersteller, die Keramikfliesen mit Dreistufenbrand-Effekten personalisieren möchten.

Der Drucker ist mit 8 Farbstationen ausgestattet, von denen 3 oder mehr genutzt werden können um Edelmedetalle oder andere geeignete Tinten aufzutragen. Mit fünf Auftragsköpfen an der Station, erreicht der Output bis zu 80 m²/h und hochwertigen Ergebnissen.

Der Drucker J-Print MP ist zudem mit einer hochgradig präzisen Kartesianischen Achse ausgestattet, Linearantrieben und einem patentierten System für Rezirkulation

Erfahren Sie mehr über J-Print MP
Produkte und Lösungen

Die Suchfunktion ist jetzt auch für komplette Produktionsstraßen verfügbar. Sie müssen nur das zu verarbeitende Material, die Branche und das beschichtete Endprodukt auswählen. Für alle Auswahlmöglichkeiten erhalten Sie eine passende Lösung für Ihre Spritzlackieranlage in nur 3 Schritten. Die Suchergebnisse zeigen die am besten geeignete Lösung an, je nach gewünschter Flexibilität, Produktivitätsanforderungen und Fläche. Die Lösungen werden in in small (S, klein), medium (M, mittel) oder large (L, groß) differenziert angezeigt. 

Konfigurieren Sie Ihre Anlage
Produkte und Lösungen

How to improve your business

Useful Finishing articles. Read more:

Frequently Asked Questions

Which substrates can I print on?

Many! Each requiring its own specific pre-treatment, curing level, finishing etc.
Examples: MDF and other wood derivatives – fibre cement – PVC – SPC – WPC – ABS – PS – Aluminium and other metals – glass – leather.

Can I decide exactly what design I want?

Yes! There are virtually no limits.
You may need to consider the following factors in some cases:

  1. Printing resolution will affect minimum printable detail.
  2. Specific surface characteristics of the substrate.
Can I print on raised panels as well as flat panels?

Yes, but the quality may not be quite as good.

Flat panels are perfect for inkjet technology because the substrate is always kept very close to the print heads.

You can also print on slightly raised panels if you follow a few basic rules:

  1. Ink droplets will not reach vertical or severely inclined surfaces.
  2. Print heads must be less than 7 mm from the surface to avoid blurred printing.

Strategies to overcome the above involve larger ink droplets, but result in grainier effects.

Our technical experts can evaluate such issues on a case by case basis.

Can I print on edges or profiles?

Yes, you can print on both.

Edges
We have developed a digital printer for edge foils handling thicknesses from 0.1 to 2 mm and a useful printing width of up to 500 mm (19.7”).

Profiles
Considering the issues answered in questions 1 and 3, direct digital printing on profiles is possible.

We have developed a digital printer for skirtings and other profile types. Preparation and finishing must be defined case by case.

What’s the largest size I can run through a digital printer?

Depending on the printer model in our range, we can ensure the following maximum useful widths:
Single-pass up to 1540 mm (60.6”).
Multi-pass up to 2500 mm (98.4”)

How do I measure the quality of the print and what will my customers expect?

We can only measure objective quality. Subjective quality is a question of taste.

Here are some objective factors:

  1. Resolution or dpi (dots per inch) is a measurable value. Our range of industrial digital printers work at resolutions of 400x400 dpi or 400x800 dpi (where 800 dpi is parallel to the direction pieces travel in single-pass printers)
  2. Colours are a measurable factor using a spectrophotometer, providing the area measured is large enough for the sensor. The naked eye evaluates colour more effectively, but it is subjective.
  3. Image sharpness will also depend on the base coat and printer set-up.
  4. Colour shades and contrast will be affected by the layers of top coats
Is digital print quality constant over time?

One key issue is consistent acceptable quality over time.
This can be achieved by implementing the following activities:

  1. Check hardware set-up daily: align the print heads, clean the nozzles.
  2. Check software set-up regularly: ensure nozzle compensation and shade uniformity across the conveyor.
  3. Ensure correct workflow and follow it strictly at all times: coating process control, colour profiling, image management, raster image processing (RIP).
  4. Define and perform Print Quality Assessment & Maintenance daily.
Can I print single pieces or must I print in batches?

Whereas multi-pass printers generally print single pieces, our single-pass printers also print in “batch one” mode.
To maintain excellent productivity, we have made it very quick to switch from one design/pattern to the next on our single-pass solutions.

Is 3D digital printing possible?

Firstly, this does not mean “rapid prototyping”. It means creating a superficial 3D effect, a texture.
Yes, it is possible.
Achieved digitally on single-pass and multi-pass printers, there are 3 methods we advise to obtain different characteristics, all of which create a 3D effect. Depending on the end usage of the finished product, we would recommend one of these methods.

What are the key benefits of industrial digital printing?
  1. Flexibility. It is simple to change from one design to the next as often as required.
  2. Unit cost is in no way connected to batch size.
  3. Quick response to fast-changing market demands and fashions.
  4. Very short lead time from the idea to the first sample.
  5. Ability to test countless variants, evaluate and pinpoint market trend instantly.
What are the disadvantages of industrial digital printing?
  1. Handling large volumes. This technique is not for mass production.
  2. Economies of scale. Unit cost does not drop in line with higher volumes.
  3. Learning curve. Many end-users are at the start of the learning curve and need to develop some skills and knowledge to exploit the technologies. We can support you.
Which applications are best suited to digital printing?
  • Flooring
  • Panel decoration
  • Door decoration
  • Edge-banding
  • Fibre cement decoration
  • Profiles
  • etc.

ceflaLab

Wir sind der Überzeugung, dass technologische Forschung und kontinuierliche Innovation zum Erreichen zufriedenstellender Ergebnisse unerlässlich sind. 

mehr lesen
ceflaLab